Mehr über VMWORD Was steht drin und warum

Die Idee für VMWORD  wurde auf der VMWorld 2016 (VMware „Hausmesse“) in Barcelona geboren. Der Blog befasst sich mit Fachbeiträgen, Workshops, Tipps und Market-News rund um VMware, Virtualisierung und Cloud. 

Da ein neuer Blog schwerlich ohne Content starten kann, sind seitdem eine Reihe von Postings aus zahlreichen anderen von mir und meinem Team betriebenen Blogs und Online-Magazinen als „Vorbetankung“ eingeflossen. Seit dem 01. Januar 2017 wird regelmäßig bestückt. Ein proaktives „Bewerben“, sowie eine entsprechende SEO-/Social-Media- und Vernetzungsstrategie ist ab Ende des 1. Quartals geplant.

VMware steht nicht etwa deshalb im Vordergrund, weil VMWORD.COM hiermit irgendeine Form von Bewertung gegenüber Hyper-V, Xen, KVM oder anderen Hypervisors, bzw. Cloud- und Virtualisierungsherstellern ausdrücken möchte. Die Sonderstellung von VMware ist zum einem in der Marktbedeutung des Unternehmens begründet. Zum anderen befasse ich mich selbst aus gutem Grund seit fast 10 Jahren intensiv mit VMware-Produkten und produziereals zertifizierter VMware-Trainer (VCI), VMware-Consultant (VMware Certified Advanced Professional) und von VMware ausgezeichneter Blogger (vExpert) naturgemäß  mehr Content, als zu anderen Themen.

Doch wie im richtigen Leben ist VMware nicht der einzige wichtige Software-Hersteller im Cloud- und Virtualisierungsbereich, sondern muss sich im Unternehmen in eine bestehende Infrastruktur unterschiedlicher Hypervisors, Storage-Landschaften, Netzwerktechnologien und Cloud-Strategien behaupten.

Daher beschäftigt sich dieser Blog naturgemäß mit allen wichtigen Herstellern, Technologien und Produkten, die Unternehmen für Betrieb und Transformation Ihrer IT einsetzen, wobei die Cloud heute naturgemäß im Fokus steht. Selbstverständlich behandeln wir auch „unterliegende“ Technologien wie Storage und Networking, vor allem Software-Defined-Storage (SDS) und Software Defined Networking (SDN) sowie „überliegende“ Automatisierungs-Techniken, die eine Cloud erst zu dem machen was sich ist und sie von der in Kern heute selbstverständlichen Virtualisierung abheben.

Vom wem und für wen?

Dieser Blog hat aus Leser-Perspektive langfristig zum Ziel, Administratoren und Entscheider mich hochwertigem Content, wie praxisgerechten Workshops, HowTos und Tipps zu versorgen. Entscheider finden aber auch strategische Artikel und zu einem gewissen Prozentsatz finden Sie hier auch Market-News, wohl wissend, dass es mehrere 100 Blogs weltweit gibt, die mehr oder weniger das Gleiche tun. Insbesondere was VMmware angeht gibt es mit dem vLaunchpad eine von vielen Experten anerkannte und geschätzte Top100-Hitliste, in der die Plätze 1 bis 10 durchweg Blogs einnehmen, die von in der Szene hoch anerkannten VMware-Experten und Mitarbeitern betrieben werden.

Dass VMWORD dennoch an den Start geht hat drei Gründe:

  • Ein Großteil des Contents ist bereits vorhanden oder wird ohnehin erstellt, weil ich hauptberuflich auch als Redakteur bei vielen namhaften Blogs und Online-Magazinen mitarbeite. Exemplarisch seien die Partnerschaften mit Cloudadvisors, TechTarget, WindowsPro und DataCenter-Insider genannt. Insofern dient mit vmword.com auch mir selbst als Referenz meiner Aktivitäten. Eine Liste meiner Veröffentlichungen aus dem Jahr 2016 mag als Referenz dienen.
  • Im Rahmen meiner Tätigkeit als IT-Trainer und Consultant fallen immer wieder Fragen an, deren Beantwortung statt im Rahmen einer 1:1 Beziehung allen interessierten Lesern zu Gute kommen soll. Hierzu wird nach und nach ein Helpdesk-Bereich entstehen. Mittelfristig sind auch Nutzer-Abonnements geplant, die registrierten Nutzern exklusiven Zusatz-Content zugänglich machen.
  • Schließlich möchten mein Redaktionsteam und ich nicht auszuschließen, dass zur Mit-Finanzierung unsere Mühen irgendwann auch Werbe-Partner auf VMWORD auf sich aufmerksam machen. Diese werden von uns sorgsam ausgewählt. Es wird sich also um Hersteller und Produkte handeln, die zum Content des Blogs in Beziehung stehen und die wir aus persönlicher Erfahrung selbst empfehlen können. Ferner werden wir darauf achten, dass die Platzierung den Lesefluss nicht behindert.

Vorerst erscheinen die meisten Beiträge in Deutsch, da der Content zu einem großen Teil ein Ergebnis meiner täglichen Arbeit ist, die sich derzeit überwiegend im Raum DACH abspielt. Neue Beiträge, die ihren Ursprung nicht unmittelbar in meiner Trainings- und Consulting-Tätigkeit haben, werden allerdings von vorneherein in englischer Sprache verfasst, um eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Zwar sind vorerst keine Übersetzungen geplant, jedoch steht über die Kategorie [Deutsche Beiträge] eine einfache Möglichkeit zur Verfügung, nach Solchen zu filtern.

Dipl.  Ing. Thomas Drilling

Januar 2017

(drilling-it.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.