Mobile Apps für VMware-Admins MyVMware, vSphere Mobile Client, vmwPAD

Google Play und der AppStore von Apple bieten einige mobile Apps, welche die Arbeit von VMware-Admins er­leichtern. Zu den typischen Funk­tionen der meisten Pro­gramme gehört das Über­wachen von vSphere, das Än­dern des Betriebs­zustands von VMs und Hosts oder das Ver­walten von Auf­gaben.

Nach dem Aus für den nativen Windows-Client und der Umstellung von der Flash-Konsole auf ein reines HTML5-Frontend ließe sich vSphere grund­sätzlich von jedem Gerät mit einem Web-Browser verwalten.

In der Praxis ist die Web-Konsole für Smartphones aber zu komplex, so dass mobile Apps hier eine Lücke schließen. Sie konzen­trieren sich auf gängige Aufgaben, die Admins typischer­weise auch von unterwegs erledigen. Ich stelle hier 5 populäre Apps vor.

MyVMware

Jeder VMware-Admin kennt das MyVMware-Portal. In der Regel wird es zum Herunter­laden von VMware-Software, zum Verwalten der eigenen Lizenzen oder für Support-Anfragen verwendet.

Die Android Mobile-App MyVMWare bietet von unterwegs komfortablen Zugang zu den persönlichen VMware-Daten.  Sie zeigt unter anderem die eigenen Lizenz­schlüssel oder bringt Support-Anfragen aufs Android-Smartphone oder Tablet. Konkret bietet die App Zugriff auf

  • Lizenzschlüssel
  • MyVMware-Benutzer und -Berechtigungen
  • VMware KnowledeBase-Artikel
  • Status von Support-Anfragen
  • Support-Kontakt und andere Information
  • Alerts
  • Bearbeiten von Lizenz­schlüssel­ordnern (erstellen, verschieben, umbenennen, löschen)
  • Bearbeiten von existierenden Nutzer­berechtigungen.
  • Severity-1 Support-Anfragen für Business und Mission Critical Support.
MyVMware erlaubt den mobilen Zugriff auf die persönlichen VMware-Daten.

Während die myvmware-App lediglich einen Smartphone-optimierten Zugriff auf das entsprechende Online-Angebot von VMware bietet, verbinden sich die folgenden mobilen Clients direkt mit einem vorhandenen vCenter-Server oder einem ESXi-Host.

Für den Zugriff auf die vSphere-Infrastruktur ist also, zumindest von unterwegs, eine sichere Zugriffs­methode wie VPN auf dem mobilen Gerät erforderlich.

vSphere Mobile Client

Der jüngste unter den hier vorgestellten Apps ist vSphere Mobile Client, derzeit noch als „unreleased“ geführt, aber durchaus schon zu gebrauchen. Damit können Administratoren die vSphere-Infrastruktur direkt von einem mobilen Gerät (Smartphone oder Tablet) aus überwachen und verwalten.

Sie melden sie sich bei einem vCenter Server an und wählen Einheiten aus dem Inventar wie etwa virtuelle Maschinen (demnächst auch Hosts) zum Verwalten und Überwachen aus. Ferner lassen sich lang laufenden Aufgaben beobachten, nach deren Abschluss eine Push-Benachrichtigung eingeht.

vSphere Mobile Client befindet sich noch im Preview-Stadium und unterstützt gängige VM- und Host-Operationen.

Konkret bietet der vSphere Mobile Client folgenden Funktionen:

  • VM-Übersicht: Überprüfen des VM-Status, einschließlich Status (Ein / Aus), Ressourcen­nutzung, Konfigurations­informationen und Leistungs­diagramme.
  • VM-Verwaltung: Ändern des  Betriebszustands einer VM (Ein-/Auschalten, Suspend/Resume). Virtuelle Maschinen lassen sich komfortabel über die eingebaute Suche ermitteln.
  • Aufgaben­überwachung: Laufende Aufgaben lassen sich abonnieren. Nach Abschluss jeder Aufgabe erfolgt eine Push-Benachrichtigung auf dem Mobilgerät, auch dann, wenn das Gerät inaktiv ist oder eine andere Anwendung im Vordergrund ausgeführt wird.
  • Leistungs­diagramme: Überwachen der Ressourcen­nutzung einer VM in Echtzeit oder pro Tag, Woche, Monat oder bis auf ein Jahr zurück. Die Counter umfassen CPU, Speicher, Speicher und Netzwerk.

vmwPAD

vmwPAD dient der Remote-Überwachung und -Verwaltung einer VMware vSphere-Umgebung von Android-Geräten aus. Die Software unterstützt alle vSphere-Versionen und benötigt ebenfalls keine weiteren vSphere-Plugins, Agenten oder Proxies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.