Speicherrichtlinien in VMware vSphere mit Tags umsetzen vSphere Policy Based Storage Management

Speicherrichtlinien ermöglichen ein Storage-optimiertes Placement von VMs (Thomas Drillign).

Auf Speicher­systemen, die VMwares vStorage APIs for Storage Aware­ness (VASA) unter­stützen, kann vSphere die Work­loads mit Hilfe von Policies weit­gehend auto­matisch auf einem passenden Data­store platzieren. Aber auch ein manu­elles Ver­fahren mit Tags hilft dabei, die Nutzung von Storage zu optimieren.

Speicher mit VASA-Unterstützung, wie beispielsweise vSAN, teilen vCenter ihre Fähigkeiten selbständig mit. Es vergleicht diese dann mit den Anforderungen, die ein Admin für bestimmte VMs anhand von Richtlinien festgelegt hat, um VMs optimal zu platzieren. Beim hier vorgestellten Verfahren müssen Sie Ihre Speichersysteme auf Basis bestimmter Kriterien hingegen manuell kategorisieren, so dass Sie nachher bestimmte Kombinationen aus VMs und Storage vermeiden können.

Tags für Storage-Klassen anlegen

Erstellen Sie dazu zunächst eine Tag-Kategorie mit der Bezeichnung Storage-Class. Wechseln Sie dazu im Web Client im Navigator zum Modul Tags und benutzerdefinierte Attribute und von dort im Reiter Tags zum Tab Kategorien. Hier klicken auf das kleine Symbol zum Erstellen einer neuen Kategorie.

Suchen Sie dann einen Datastore aus, dem Sie zum Beispiel die Speicher-Klasse Gold zuordnen möchten. Bei markiertem Datastore-Objekt wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag Tags und benutzerdefinierte Attribute=> Tag zuweisen aus.

Dort klicken dort auf das kleine Symbol zum Erstellen eines neuen Tags. Benennen Sie das Tag im Dialog Neues Tag bei Name mit Gold und bei Kategorie wählen Sie Storage Class.

Hier weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.