Teil 2: HA Admission Control Neuerungen in vSphere 6.5

Was-wäre-wenn“-Analyse in der Fauloverkapazitätdplanung (Thomas Drilling).

VMware hat auf der traditionell im Oktober stattfindenden Europa-Version seiner Hausmesse VMworld in Barcelona unter anderem erste Einblicke in die kommende vSphere Version 6.5 gegeben, die noch in diesem Jahr erscheinen soll. Auch im zweiten Teil dieser Blog-Serie stellen widmen wir uns im Rahmen der Vorstellung neuer Features dem Thema High Availability.

Und zwar bringt VMware vSphere 6.5 im Rahmen der HA-Funktionalitätserweiterungen ein Features namens „VM resource and availability service” mit.

Die Erweiterung basiert auf einem bereits im vergangenen Jahr unter Mitwirkung von Duncan Epping (Chief Technologist – Storage und Availability bei VMware, Autor des HA Deepdive und Macher des Nr.1-VMware-Blogs Yellow Bricks) veröffentlichen Fling names  vm resource and availability service.

Das Fling ermöglicht im Rahmen der Planung der Failoverkapazität (Admission Control) eine Art „Was-wäre-wenn“-Analyse in Bezug auf eintretende Host-Ausfälle. Der Administrator kann den Ausfall von einem oder mehreren Hosts im Cluster simulieren und dabei herausfinden …

• Welche VMs sich sicher auf anderen Hosts neu starten lassen

• Welche VMs nicht sicher auf anderen Hosts neu gestartet werden können
• Welche VMs nach dem Neustart auf einem anderen Host mit reduzierter Performance laufen.

Hier weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.